Mein Blog

Ich möchte hier zu meinem Schreibpensum im Blog etwas klar machen, damit die Leser nicht zu oft nach neuen Artikeln schauen und letztendlich enttäuscht die Seite ganz verlassen.
Geplant ist nur ein Artikel pro Woche. Auf mehr komme ich nicht, da mein Zeitbudget für das Blog dies nicht zulässt.
Am Anfang des Monats gibt es Vermögensübersicht.
Ab und zu sollen Gedanken zur „Lage der Nation“ niedergeschrieben werden, wenn die allgemeine Situation von der „Normalität“ abweicht (wie z.B. letzte Woche der ungeplante Artikel zu Saisonalitäten).
Für die nicht nahe Zukunft habe ich mir überlegt, vielleicht doch halbfertige Ideen zu präsentieren und Kommentare zu Tagesereignissen (hauptsächlich Ökonomie, aber dazu gehört auch die ganze Einkommenswelt, Arbeitslosenzahl etc.) zu schreiben. Die halbfertigen Ideen sollen ja ausdiskutiert werden und dafür bräuchte ich Feedback, das ich bisher sehr vermisse.

Seit Anfang August befinden sich Börsen auf Talfahrt und bieten somit sehr interessante Einstiegskurse. So dass meine Planung erst C&A-Kredit (6%) zu tilgen und ab dem neuen Jahr einkaufen zu gehen, gestrichen wurde.
Ich werde bereits gegen Mitte September prüfen, was ich nun kaufen soll.
Zur Zeit bin ich noch von meinem Topfavoriten ETF auf Emerging Markets überzeugt.
Auf dem Blog „Finanzielle Freiheit“ habe ich jedoch jemanden (er nennt sich Pdx ) kennengelernt, der Value-Investing offensichtlich sehr erfolgreich praktiziert.

So habe ich mich seit dem Sturz der Börsen in die Theorie von Value-Investing vertieft. Ich finde es ist aktuell viel wichtiger, solange die Kurse niedrig sind, denn bei dem Sturz werden auch hochqualitative Unternehmen mitgerissen, nach den „Perlen“ zu suchen, als z.B. sich wie geplant mit dem Buch „Kaufen statt mieten“ oder meinen bisherigen Immo-Käufen und –Erfahrungen zu beschäftigen.

3 Gedanken zu „Mein Blog

  1. Creichleben

    Moin, wollte mal Feedback dalassen. 😉
    Lese Deinen Blog (auch wenn ich nicht immer Feedback hinterlasse). Sei versichert, dass ich verfolge was Du und einige andere da so treiben.
    So, weiterschreiben.
    Ciao
    C

    Antworten
  2. andi7

    Hallo Ihr beiden,
    vielen Dank für Rückmeldungen.

    Ich meine der Artikel zu Saisonalitäten war provokativ genug. So sollte sich jemand a la Romsdalen melden und erwidern, dass Herr Kommer doch eine wissenschaftliche Arbeit durchgeführt hat und kein einziges positives Beispiel fürs Praktizieren von Timing-Strategie gefunden hat.
    Ist denn meine Behauptung für alle Leser so einleuchtend, nur für Herrn Kommer kommt sie bisschen zu spät? 😉

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *