Schaltjahr 2016

2016 soll für mich ein Schaltjahr werden. Damit meine ich ja nicht den zusätzlichen Kalendertag. Es werden/sollen folgende Ereignisse auftreten, die meinem Vermögensaufbau einen Schub geben – es wird in den nächsten Gang geschaltet.

1. Immo1-Verkauf.
1a) Die Spekulationsfrist für meinen „Erstling“ läuft im August 2016 zu Ende. D.h. nach dem Verkauf werden die Gewinne nicht versteuert.
Aktuelle (zum 1.1.2016) „Bewertung“ in der Bilanz beträgt 9.658€. Restdarlehen wird mit rechnerischen 23.016€ angegeben. Der korrekte Jahresstand wird erst im Februar zugeschickt. Die Abweichung wird jedoch kaum größer als 10€ sein.
Verkaufspreis berechne ich aus moderaten 1.100€/m² mal 65m² – ergibt 71.500€.
Die Tilgungen in den nächsten 9 Monaten addieren sich zur Bewertung und werden der normalen Jahresleistung zugerechnet (werden hier nicht mehr berücksichtigt).
Der Gewinn sollte also 71.500€ -23.016€ -9.658€=38.800€ betragen.
Ich denke, dass in den nächsten 9 Monaten keine gravierenden Veränderungen auf dem Immobilienmarkt eintreten werden.

1b) Mit dem Verkauf wird endlich mal auch die Portfolio-Zusammensetzung sich in die gewünschte Richtung verschieben! 38T an Wertsteigerung plus die aktuellen ca. 10T Eigenanteil minus evtl. 3T für meine Frau (Möbelkauf) =45T, welche aus der Immo-Position (zum Teil) in die Wertpapiere wandern werden! Wow.

2. Mit der VWL-Auszahlung, obwohl sie erst zum Jahresende geschieht, findet doch wiederum die Bilanz-Posten-Verschiebung statt. Auch wenn das Geld bisher schon in den Wertpapieren gesteckt hat, findet ein Statuswechsel statt – von „gesperrt“ nach „frei handelbar“, ja flüssig. Wow, denn die Liquidität ist bisher meine größte Gefahr.

3. Immo4 DG-Ausbau wurde einige Jahre als nicht herausfordernd genug eingestuft und nach hinten verschoben. Nach dem heutigen Finanzierungsangebot und der erzielbaren Durchschnittsmiete werden nach der Vermietung monatlich 200€ an Cash und knapp 280€ an Tilgung erzeugt.
Startpunkt aktuell noch nicht gesetzt, da ein „Zoff“ oder sogar die drohende juristische Auseinandersetzung mit den OG-Mietern die ganze Sache verkomplizieren könnte.

4. Immo5 – Neubau von einem 3FH.
Die konkreten Zahlen möchte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht nennen. Erst wenn die Finanzierung mehr oder weniger konkreter wird, könnte etwas geträumt werden.
Dabei sollte
a) eine Wohnung direkt verkauft werden. Wenn es klappt noch in 2016. Überschlagener Gewinn ca.40.000€ (ich träume doch).
b) die anderen zwei sollen vermietet werden.
Der Verkauf macht die Finanzierung etwas kompliziert bzw. der entsprechende Teil wird nicht als Annuitätsdarlehen finanziert und demnach hochprozentig sein. Von daher soll auch der Käufer möglichst bald gefunden werden, um die ganze Zinsenzahl-Zeitspanne kurz zu halten.
Wenn der Verkauf platzt, muss dann auch die Vermietung sich rentieren.

2 Gedanken zu „Schaltjahr 2016

  1. Pingback: Ziele 2016 | Finanzielle Freiheit mit Immobilien

  2. hala73

    Die Immobilien im Thurgau und die Immobilien in Frauenfeld haben sich in diesem Schaltjahr noch nicht allzu viel verändert. Egal ob man sich jetzt ein Bauernhaus kaufen im Thurgau möchte oder ob es doch nur eine kleine Immobilien in Kreuzlingen sein sollte, der Markt ist hart umkämpft und ohne einen Makler wird man keine Immobilie finden. Selbst für eine Wohnung kaufen in Frauenfeld oder in Weinfelden braucht es einen Makler, bzw. ein Immobilienbüro.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *