Schlagwort-Archiv: Politik

Ausplünderung der Ukraine

Nun wiedermal kann ich die aktuellen Ereignisse der Politik nicht unkommentiert lassen. Mainstream hat nichts anderes im Sinne als von einem russischen Zar und Aggressor, vom Imperium, das plötzlich sich erinnert, die ganze Welt sich aneignen zu wollen, zu berichten.
Ich versuche, wenn es geht kurz, ein paar Aspekte hervorzuheben.

Wie kann man einen souveränen europäischen Staat ausplündern? Im 21ten Jahrhundert ist so etwas nicht denkbar.

Ukraine ist flächengrößter Staat auf dem europäischen Kontinent, hat 45 Millionen Einwohner und ist sehr ressourcenreich. Die Janukowitsch-Regierung wurde auf dem demokratischen Weg gewählt und noch vor einigen Monaten zweifelte kein westlicher Politiker an ihrer Legitimität. Europa vorbereitete fleißig die Verträge – eben Alltag.
Plötzlich aus welchen Gründen auch immer will Janukowitsch sich Zeit lassen, manche Aspekte des Vertrags zu überdenken, überarbeiten usw.

Nun wird ganz Kiew voll von „prowestlichen“ Menschenmassen, die Parlamentsgebäude besetzen, gegen Polizisten Schusswaffen verwenden und die Absetzung von Janukowitsch fordern. Am Rande soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Staatsmacht sehr viel Geduld zeigt und sich lange Zeit nicht provozieren lässt.

Auf Anhieb springen „alle“ westlichen Politiker auf und begrüßen den Sieg der Demokratie. Dabei wird eine demokratisch gewählte Regierung auf rigoröse Art entmachtet und alle schauen weg. Unterschiedliche Gruppierungen versinken Kiew ins Chaos.

Wer sind nun die neuen Demokraten, die nun die Übergangsregierung ausmachen?
Welche Ziele verfolgen sie? Was wollen sie besser und anders machen?
Als erstes verbieten sie im Lande die russische Sprache. Wer kommt auf solch absurde westlich-demokratische Idee?

Allerdings hat dieser Schritt zur Folge, dass Russland kurzer Hand ihre Militäreinheiten in die Krim verlegt. Um eben die russische Bevölkerung vor der Anarchie bzw. dem neuen Nationalismus zu schützen. (Übrigens wenn ich jedes Mal von russischer Minderheit auf der Krim lese, wird mir mulmig um unsere Medien, die allzugerne die Wahrheit verdrehen – denn die Russen machen 60% der Bevölkerung aus).

Was lesen/hören wir in den Nachrichten die nächsten 3 Tage. Russischer Zar, russischer Aggressor, Imperialismus, kalter Krieg, Vergleich mit Nazis/Hitler.
Also wer sind nun die neuen Kräfte in der Ukraine? Kein Wort darüber. Ganze Welt versinkt in Angst vor dem unverschämten russischen Aggressor, der vor nichts zurückschreckt. Man redet über Krieg und Sanktionen.
Wenn wir die jungere Geschichte bemühen, welche Länder hat nun bisher Putin überfallen und annektiert? Kein einziges! Wie viele Menschen sind bei der Krim-Invasion gestorben? Es gab keinen einzigen Schuss.
Es gibt zwar einen anderen Aggressor, der in den letzten 10 Jahren eine längere Liste an Ländern auf seinem Gewissen hat, aber das ist ein anderes Thema.

Krim soll Ende März über ihre Unabhängigkeit entscheiden. Nun eine sehr wichtige Frage: wenn 60% der Bevölkerung Russen sind, und die Halbinsel auf legalem demokratischen Weg sich von der Ukraine abspalten kann, warum braucht Russland das ganze Theater?… denn damit riskiert Putin Krieg oder im besten Fall vollständige Isolation?

Die Ukraine ist nun pleite und braucht Milliarden. USA hat eine Milliarde parat, die EU soll die restlichen –zig Milliarden beisteuern. Dies alles ist natürlich an gewisse Bedingungen geknüpft. So sollen Staatsunternehmen privatisiert werden. Da die ukrainische Währung aufgrund der Ereignisse unter die Räder gekommen ist und die ukrainische Bevölkerung ohnehin sehr arm ist, klar wer dort sich die besten Filetstücke sichern wird.

Mehr noch was soll mit den ganzen Milliarden geschehen? Die Tatsache ist, dass Ukraine wiederum –zig Milliarden an Russland schuldet – eben für Erdgas-Lieferungen. Also wer wird der meiste Profiteur von den westlichen Milliarden sein? Genauso wie es nicht die Griechen waren, sondern die westlichen Banken, deren Schulden ja beglichen wurden.

Mein Fazit überrascht vielleicht einige – aber ich vermute, dass NATO zusammen mit Russland die Ukraine verteilt haben. Russland hat dabei die Rolle des Bösewichts auf sich genommen und alle Blicke auf sich gelenkt, während im Hintergrund das größte Verbrechen unserer Zeit an Demokratie geschieht.

Letztendlich wird Russland sich dem Druck des Westens beugen und Ihre Einheiten zurückpfeifen, Krim wird durch Abstimmung unabhängig, während die Eigentumsverhältnisse in der Ukraine in die Hände von wiederum einiger weniger Mächtigen dieser Welt konzentriert werden.

Westliche Werte?

Ich habe heute, wie üblich, vor dem Öffnen von Postfach auf „web.de“ kurz über aktuelle Schlagzeilen drüber geschaut.

Ein Artikel fiel mir auf: „Olympia in Sotschi: Warum wir uns auf die Spiele freuen sollten“.
Nach den blöden Debatten in den letzten Wochen und Monaten – eine vernünftige Überschrift.
Nun bin ich auf eine Zeile gestoßen, die mich aus der Ruhe brachte: „Das Anti-Homosexuellen-Gesetz ist ein Affront gegen die Werte der westlichen Welt. Die Kritik reißt nicht ab. Verständlicherweise.“

Wie bitte? Welche Werte hat denn die westliche Welt?
Es ist nicht zu übersehen wie Homosexualität an jeder Ecke propagiert wird – bald auch – zur großen Schande – im Schulsystem von Baden-Württemberg.
In Kürze wird man sich nicht mehr dagegen äußern dürfen – es wird als Menschenrechtsverletzung verfolgt.
Allerdings von unseren Werten zu sprechen – grenzt an Häme.

Der Artikel ist übrigens Wort für Wort auch z.B. auf „home.1und1.de“ sowie „gmx.at“ zu finden.
Ich wollte mich in diesem Blog von der Politik fernhalten. Allerdings sehe ich die große Gefahr, die auf uns zusteuert und viele erkennen sie nicht.
Also wer noch etwas dagegen tun möchte, ist herzlich eingeladen an der Petition teilzunehmen.

Gleich vornweg: wir (Bürger) können an dem Gesetz leider nichts ändern. Auch wenn 80 Millionen Deutsche die Petition unterschreiben.
Allerdings kann man daran sehen, dass man nicht allein ist! Und dass die Regierung gegen das Volk arbeitet!