Schlagwort-Archiv: Portfolioaufstellung

Portfolioaufstellung 2013 Q2

D13-2

Ende März habe ich die Bestände nicht gleich in Excel übertragen und ein paar Tage später waren die Abweichungen bereits zu groß. So wurde auf „Portfolioaufstellung Q1“ verzichtet.
Nun die aktuelle Übersicht. Die Wertpapiere sind nach Asset-Klassen gruppiert und bei mehreren Assets pro Klasse wird die Summe der Anteile ausgewiesen.

Da VWL-Anteile ein vernünftiges Volumen angenommen haben, um die Kurs-Veränderungen zu berücksichtigen, werde ich die bekannte Anzahl der Anteile (wird mir halbjährlich mitgeteilt) mit dem aktuellen Kurs multiplizieren und für fehlende Monate pauschal mit 40€ rechnen. Somit wäre ich sehr nahe am aktuellen Wert.
Nun bei der näheren Betrachtung der Kurse habe ich festgestellt, dass es kein Europa-Fonds ist, sondern eine World-Ausrichtung hat. Es handelt sich um „DWS Vermögensbildungsfonds I“. Hehe, damals hatte ich zwei Fonds parallel aufgesetzt. Den anderen habe ich sehr sorgfältig ausgesucht und deshalb in Erinnerung behalten. Wie bei World-Fonds nun üblich ist beträgt US-Anteil ca.50%.
Ok, beim nächsten Rebalancing landet der Fonds in eigene Asset-Klasse.
Übrigens, der aktuelle Wert ist ca.100€ höher. D.h. in nächster Monatsaufstellung wird Depotwert nach oben korrigiert.

Die einzige Aktie (Takkt) wurde im Februar verkauft und seitdem wartete ich auf ein Schnäppchen, konnte mich aber wegen höheren Kursen und Immo4 für kein Unternehmen entscheiden. So blieb meine Cashposition ungeplant groß.

Negativ auffallend war die Entwicklung von EM-Anleihen. Während die Aktien (A0HGZT), die zum gleichen Zeitpunkt gekauft worden sind, 8,5% verloren, liegen die Anleihen (DBX0AV) mit -6,19% nicht weit davon entfernt. Ich hätte mir eine kleinere Korrelation gewünscht.

Portfolioaufstellung 2012 Q4

D13-1

Anfang Januar, aber nicht gleich am zweiten, habe ich Depotstand in Excel übertragen.
D.h. die Summe 14.546€ (inklusive separaten VWL-Fonds-Anteilen) ist geringfügig (261€) höher als der in der Bilanz ausgewiesener Depotstand von 12.845€ am Jahreswechsel.
Die Wertpapiere wurden nach Asset-Klassen gruppiert und bei mehreren Assets pro Klasse wird die Summe der Anteile ausgewiesen.

VWL-Fonds wurde für die bessere Übersicht in die eigene Zeile gesplittet, bildet aber mit ETF111 eine Einheit. Hier gibt es Überlegungen, den ETF111 durch einen „Europa Small Caps“-Fonds zu ersetzen, da VWL-Fonds lauter Blue Chips bietet. Damit hätte ich weitere Diversifikation und theoretisch bessere Performance (da die kleinen besser abschneiden (sollen)) sowie ich bei deutschen Aktien gemacht habe. Man konnte beobachten wie zunächst MDAX durchgestartet hat, während SDAX keine Lust hatte – inzwischen hat SDAX seinen mittleren Bruder abgehängt.

Das Depot sollte abwechselnd mit Value-Aktien und EM-Fondskäufen weiter wachsen. Da derzeit Depotaufbau auf Eis gelegt wurde, bin ich unentschlossen, ob Takkt-Aktie nun zu Europa hinzugefügt werden soll oder eine eigene Asset-Klasse bilden soll.

Der anteilige Betrag für Unternehmensanleihen konnte Ende September mangels Unentschlossenheit zu welchen Papieren ich greifen soll einerseits, und zu guter Entwicklung der Papiere davor (was wiederum schlechtere zukünftige Entwicklung erwarten lässt) andererseits, nicht zweckmäßig investiert werden. So wurde in 2 Teilen je 300€ EM-Fonds nachgekauft. Der Rest inklusive Fonds-Auszahlungen bildet den nicht vorgesehenen Posten Cash.

Portfolioaufstellung 2012 Q3

Zunächst meine gewünschte Aufteilung des Gesamtportfolios.
Als Stichtag wurde der 21.09 genommen, weil die Fondssparpläne Anfang nächster Woche aktiviert werden müssen, um noch am 01.10 ausgeführt werden zu können.
In diesem Monat gab es eine Steigerung von 50€.

P12Q3

Im Vergleich zur letzten Veröffentlichung (2012 Q1) wurde der Anleihen-Anteil um 1% erhöht, dafür Aktien Europa/Dax-Anteil um 1% reduziert.
Somit entspricht der Aktien-Anteil insgesamt 63% und Anleihen-Anteil 12% des Gesamtvermögens.
Den Ist-Betrag habe ich zunächst für alle Wertpapiere aufsummiert.
Da mein Depot bekanntlich zu hohe Immobilien-Übervorteilung ausweist, macht die Gesamtübersicht und der Soll-Ist-Abgleich der einzelnen Positionen hier wenig Sinn.
Wertpapiergesamtbestand wird deshalb in eigener Aufstellung detailliert.

Vorher muss ich wieder mal den Wechsel der Strategie erwähnen. Wie bereits geschrieben, möchte ich ein Jahr lang in Einzelwerte investieren. Darunter sollte aber der EM-Anteil nicht leiden. Da es wegen Transaktionskosten nicht vernünftig wäre die aktuelle Wertpapier-Rate von 1.000€ auf 500€ für EM-ETF und 500€ für Aktien(Europa,Dax,MDax,SDax) aufzuteilen, bin ich nun gezwungen im 2-Monatsrhytmus abwechselnd zu kaufen.
Der kurze Sinn des Exkurses: bereits im September wird für 1.000€ das erste Unternehmen gekauft, so dass dem Restdepot für Rebalancing nicht 13.540€ sondern nur 12.540€ zur Verfügung stehen.

Somit wurde nur der Wertpapier-Betrag zunächst ohne Aktien-Anteil in einzelne Positionen gesplittet.

Depot12Q3

Dabei wurden die Sammel-Posten Europa/Dax und Nebenwerte/Strategie in Einzelteile zerlegt.
Der Anteil für Strategie ergibt sich aus dem aktuellen Bestand von „CS Euroreal“.
Europa und Deutschland wollte ich im gleichen Verhältnis führen. Allerdings um auf vernünftige Kaufgröße zu kommen, wurden MDax- und SDax-Anteile geringfügig auf Kosten von Europa erhöht. Europa wird zusätzlich per VWL mit 40€ monatlich bespart. D.h. diese Verschiebung wird sich im Laufe des Jahres neutralisieren.
Dax ist bekanntlich in Europa-ETF mit 12,5% mit dabei. Von daher ist die gewünschte Aufteilung fast perfekt gelungen.

Diese Positionen werde ich mindestens bis 31.07.2013 behalten.

EM-ETFs werden von IShares gekauft. Damit kommt der EM-ETF-Sparplan, der über DBX-ETF weiterhin läuft, nicht in die Quere.
Europa- und DAX-ETFs werden zunächst nicht bespart. Somit können die fehlenden Anteile über einmaligen Fondssparplannachkauf kostenlos erworben werden.
MDax-ETF gibt es nur von IShares.
SDax-ETF kann inzwischen auch als Sparplan hinterlegt werden. Ich nutze diesen für einmaligen Kauf, um Kosten zu sparen.

Somit fehlen mir nur noch passende Anleihen. Ich werde mich nächste Woche darum kümmern. Das was ich bisher als EM-Anleihe favorisiert habe, wird an den Börsen kaum gehandelt. Deshalb muss ich wohl doch auf Standard setzen. Hat jemand welche Empfehlungen?

Portfolioaufstellung 2012 Q1

Mein Depot ist noch recht übersichtlich, d.h. man könnte die Höhe der einzelnen Posten im Kopf schätzen. Trotzdem möchte ich wenigstens quartalsweise die Zahlen auf „Papier“ festhalten.

D12Q1

Darüber hinaus wäre auch die Aufteilung des Gesamtvermögens von Interesse.

P12Q1

Durch die anfängliche Fokussierung auf EMs sind diese im Vergleich zu anderen Positionen übergewichtet. Durch die ETF-Sparpläne wird dieser Schiefstand natürlich nicht ausgebügelt.

Der erste Rebalancing-Versuch (was den Wertpapierbereich angeht) wird Ende September unternommen. „Versuch“-weil ich die exakte Aufteilung keineswegs schaffe, sondern bei möglichst vielen Positionen wenigstens die ungefähre Größenordnung anstrebe.
Der Plan (ohne Gewähr) sieht auch vor, im Juli und August nur die Anleihen zu kaufen (da ich nach heutigem Stand im August und September mit kleinem Aktienkursrücksetzer rechne). Dann hätte ich alle Asset-Klassen „im Spiel“.