Vermögensübersicht zum 01.07.2013

Diff.VM G/V neu
Wertpapiere 12.380 -970 -970 0
VWL 1.680 +40 0 +40
Immobilien 108.915 +1000 +925 +75
Immo-Guthaben 2.140 -75 +625 -700
Kfz-Kredit -5.000
Ausland 3.050
Bar,Giro,Tagesgeld 3.020 -6.440
Gesamt 126.185

Überschuss: -11.445€

Ja, ich habe ein neues Auto gekauft. Natürlich ist es nicht neu, sondern 4 Jahre alt.
Preis 15.900€.
Das bisherige Auto wurde zu 3.200€ veräußert.
5.000€ wurden zinsfrei von Verwandten ausgeliehen. Dieser Kfz-Kredit wird mit 200€ monatlich in ca.2 Jahren zurückgezahlt.
Eigenanteil beträgt 7.700€.
Autokauf war ohnehin fällig. Dieses Auto bietet ein paar Plätze mehr, die wir wenigstens für die Urlaubsreise brauchen. Aufgrund der Länge und höheren Tragfähigkeit ist es auch hervorragend für die Bauphase geeignet, um irgendwelche längere oder schwerere Materialien zu transportieren.

Wertpapiere
Die Börsen sind im Juni richtig eingesackt. In der zweiten Hälfte Mai habe ich mir Gedanken gemacht, ob das ganze Depot veräußert werden soll. Zum einen standen die Kurse viel zu hoch, zum anderen wird das Depot früher oder später in Baumaßnahmen fließen. Damals habe ich mich wieder für meine Strategie „Sell in Sommer“ entschieden, die besagt, dass Ende Juli verkauft und Anfang Oktober wieder gekauft werden soll. Also ich hatte alle Emotionen und logische Überlegungen verdrängt und nicht verkauft. Strategie bleibt.

Immo
Die Tilgungsaussetzung bei Immo4 ist doch vorbei. Die Tilgungen reduzieren nun die Restschuld. Die neue Rate beträgt 515+410=925€. Zudem wurde für Immo3 eine kleine Reparatur für 75€ durchgeführt.

Immo-Guthaben
Der reguläre Eingang von 625€ wurde komplett auf Cash-Position überwiesen. Die Reparatur reduziert entsprechend das Guthaben.

Ohne Autokauf käme im Juni ein Plus von 1.255€ heraus. Berücksichtigt man die Ausgaben für Kurztrips (ein vierstelliger Betrag) und die Börsenentwicklung, so würde ich mit über 3.000€ glänzen. Über so einen Monat könnte man sich freuen.

Der Autokauf wirft mich um 8 Monate zurück. Wenn es aber lediglich alle 6 Jahre passiert, kann man damit leben.
Als neues Ziel wird 140.000€ ausgerufen. Nach dem Erklimmen von bereits erreichten Höhen soll zum Jahresende einen neuen Allzeithoch geben.
Im Juli wird wegen Urlaub wahrscheinlich nicht viel Geschehen. Danach aber wird wegen Bauarbeiten eher in Immobilie als in Konsum investiert.

5 Gedanken zu „Vermögensübersicht zum 01.07.2013

  1. egghead

    Mein Auto ist 16 udn es soll 20 werden.
    Ein Kauf würde mich auch um etliche Monate (oder Jahre ?) zurückwerfen. Autos SIND dauerhaft teuer, alles andere ist Augenwischerei.

    Ich bin am übrlegen ob carsharing und Mietwagen dauerhaft mein Auto erstzen würden, aber das ist sehr umständlich und deutlich schwerer berechenbar im zeitlichen Zugriff als die eigene Karre vor der Tür.

    Antworten
    1. andi7

      Hi Geldfuchs,
      es freut mich, dass wir dich haben :-)
      Warum?
      Ich bin vom Typ her ohnehin kein Konsumfreund. Dies wird unter der Vision „finanzielle Unabhängigkeit“ noch zusätzlich verstärkt – teurere Anschaffungen werden mehrmals überlegt und sehr oft komplett gestrichen. Mit der Zeit driften wir somit Richtung Minimalismus.
      Ich persönlich kann problemlos damit leben. Meine Frau in den meisten Fällen auch. Aber ich muss auch Rücksicht auf Kinder haben. D.h. sie an den bewussten Umgang mit Geld gewöhnen – ja, andererseits aber sie nicht damit in abseits treiben.

      Nach dem Besuch deiner Seite gewinne ich etwas an Lebensfreude zurück. Zur finanziellen Unabhängigkeit und auch bereits auf dem Weg dahin gehört ein gewisser „Standard“. Damit meine ich einige Lebensfreuden, die man sich doch gönnen soll.
      Zwar kann ich nicht mit Selbständigen oder 2-Vollverdienern Schritt halten, die „auf Luxus nicht verzichten, und trotzdem Vermögen aufbauen“. Sprich ich muss mich bewusst für einige wenige Lebensfreuden entscheiden (wir haben (Kurz-)Reisen gewählt).

      Antworten
  2. Tim1982

    Hallo, ich bin neu hier und habe mal quergelesen. Warum lese ich immer von Immobilienvermögen, sehe aber keine aufgelisteten Kredite? Da stimmt doch was in der Darstellung nicht. Man sollte in einer “persönlichen” Bilanz Aktiva und Passiva auflisten. Von Kreditratenaussetzung wird ja berichtet.

    Antworten
    1. andi7

      Hallo Tim,
      ich hatte ursprünglich ein Darlehen in CHF in einer nicht unerheblichen Höhe.
      D.h. jeden Monat die Bilanz zu ziehen auf die Art wie du erwartest, wäre einerseits mühsamer (CHF in €-Umrechnen), andererseits könnte man die einzelne Monatsentwicklungen nicht miteinander vergleichen, da die Währungsänderungen in manchen Monaten die Monatsleistung überstiegen haben.
      So wurde als Immo-Vermögen der Anschaffungspreis (inkl. späteren Reparaturen) minus Restdarlehen, reduziert um die (zum Jahresanfang festgestellte) durchschnittliche monatliche Tilgung, ausgewiesen.
      Zum Jahreswechsel wurde dann die Währungsänderung berücksichtigt und die neue durchschnittliche monatliche Tilgung berechnet.
      Siehe Umstellung der Vermögensübersicht für Immobilien

      Die Gegenüberstellung von Aktiva und Passiva wird intern natürlich gemacht und die inzwischen sehr kleinen Abweichungen jährlich auf Immo-Posten fortgeschrieben.

      Wenn so eine Übersicht gewollt ist, kann ich diese z.B. quartalsweise liefern, aber dann im eigenen Post. Denn ich sehe darin wenig Mehrnutzen, gleichzeitig wäre dadurch die monatliche Übersicht unnötig aufgeblasen.

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *