Wertpapierverkauf

Als ein treuer Anwender der „Sell in Sommer“- Strategie habe ich für Ende Juli den Verkauf der meisten Assets eingeplant, die auf Aktien basieren.
So ist mein Depot auf ca. 1/4 geschrumpft. Während die Europa-ETFs (darunter meine ich insbesondere die deutschen ETFs) sehr schöne Gewinne aufweisen konnten, haben die EM-ETFs eine dicke Korrektur hinnehmen müssen. Eine genauere Abrechnung wird zum 31.09 (Ende von meinem Investitionsjahr) durchgeführt.

Die einzige Aktienposition (Fuchs Petrolub St.) ist von der Strategie nicht betroffen, weil Einzelaktien nicht unbedingt den Schritt mit dem Gesamttrend halten. Steigt der Kurs jedoch auf ca.53€ (+5% vom Kaufkurs) wird auch diese Position glatt gestellt, weil ich vermutlich kurzfristig viel Geld für den Wohnungsausbau benötigen werde.

Aktuell beinhaltet mein Wertpapierdepot
CS EUROREAL 475€ – enttäuschende Entwicklung; etwa 130€ im Minus
EM-Anleihen 950€ – sehr enttäuschende Entwicklung; verlieren fast wie EM-Aktien
EM-ETF 576€ – der Gesamtbetrag ist für den Verkauf zu klein – wird beibehalten
kleinere Anteile (

3 Gedanken zu „Wertpapierverkauf

  1. egghead

    Mein Tipp wäre es : keine Fonds, keine ETF, nur Qualitäts-Dividendenaktien.
    Von den Fonds leben andere, warum willst Du da was abgeben ? Das kannst Du besser ! 10 – 20 Qualitätsaktien reichen. Kaufen und behalten, mir gehts damit sehr shr gut 😉
    Traden braucht man bei Aktien nicht… da ist Forexhandel ergiebiger (ich mache ohne viel Aufwand 60$ pro Tag).

    Antworten
    1. andi7

      Jo Egghead,
      bei einem Portfoliovolumen über 100.000€ kann man auch ausschließlich Einzelaktien kaufen (was Aktienanteil des Portfolios angeht).
      Ich stimme dir sogar zu, dass in dem Fall an den Fondskosten (auch die von ETF, obwohl sehr niedrig) eingespart werden kann.
      Ich möchte jedoch meine Wertpapierwahl nicht nur auf US- oder Europa-Aktien begrenzen (siehe die ganzen Überlegungen von mir zu Portfolio-Zusammensetzung). Sprich den Schwellenländern traue ich überdurchschnittliche Entwicklung.
      Also wenn auf Europa (inklusive DAX, MDAX, SDAX) nur 4.000€ entfallen, welche 4 Werte soll ich kaufen, die dann möglichst auch Middle- und Small-Caps abdecken müssen?
      Welche Einzelwerte soll ich aus China oder Südafrika nehmen? Die Daten zu den Unternehmen sind recht mau, und bei chinesischen Firmen traditionsmäßig weit weg von der Realität entfernt.
      Also ETFs sind aus meiner Sicht eine sehr gelungene Lösung. Wird mein Depot größer, werde ich zunächst bei westlichen Aktien-Klassen die Value-Werte herauspicken.

      Wie lange läuft dein Depot, dass du damit „sehr sehr gut fährst“? Denn wir erinnern uns an das verlorene Jahrzehnt 2000-2009 in Bezug auf US- und auch EU-Aktien, nicht aber EmergingMarkets.

      Was heißt bei dir „sehr sehr gut“ in Bezug auf Performance? Welche Zielwerte hast du?

      Antworten
    2. andi7

      „Forexhandel – ohne viel Aufwand 60$ pro Tag“
      Warum erhöhst du nicht deinen Einsatz und fährst ohne viel Aufwand 600$ pro Tag. Damit wäre wohl die Finanzielle Freiheit bereits erreicht?
      Ich glaube nicht an kontinuierliche Forex-Gewinne.

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *