Zwangspause bei Investitionen

Ich muss aktuell „ein paar Runden“ aussetzen (vermutlich 2-3 Monate).

Der Grund ist, dass ich mich am Rande der Personenmenge befinde, die in den Genuss der staatlichen sozialen Leistungen kommen könnte. Genauer gesagt stehe ich nur mit Zehenspitzen am Rande, oder aktuell wahrscheinlich gar nicht mehr. Aber den Antrag habe ich in 2011 gestellt. Damals hatte ich noch einen dicken Puffer bis zur erlaubten Vermögensobergrenze.

Wie man sich ausmalen kann, will der Staat alles penibel nachgewiesen haben. Auch wenn es um 3,50€ geht, wird darüber zuerst eine halbe Stunde lang diskutiert und dann ein Stapel an Bescheinigungen zusammengekratzt.

Im Frühjahr wurden alle geforderten Unterlagen abgegeben. Im Frühherbst hoffte ich, dass wenn bis dahin nichts mehr nachgefordert wurde, dass die Sache die Konturen annimmt. Weit gefehlt. Nun wird die Lohnsteuererklärung für 2012 gefordert, zumindest was die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung angeht (also der schwerste und zeitintensivste Brocken der Steuererklärung). Wie bitte? 2012 ist noch nicht um! Na dann bitte die Zahlen bis dahin aufstellen und für den Rest eine Prognose erstellen. Toll.

Die ganze Geschichte bremst mich psychologisch gewaltig aus. Da ich aber bisher schon viel Zeit darin investiert habe und im Prinzip schon alle Unterlagen vorliegen, ziehe ich die Sache bis zum Ende (nur das Ende kommt nicht so bald wie gehofft). Als Trost winkt ein 4-stelliger Betrag (rückwirkend).

Um unnötige Fragen zu vermeiden und damit evtl. neue Nachweise und neue „Verhandlungsrunden“, werde ich zunächst keine weiteren Einzahlungen auf mein Depot leisten. Ich hoffe, dass die Sache bis Ende des Jahres durch ist, und dann in 2013 die auf der Strecke gebliebenen Investitionen zum einem vernünftigen Preis nachgeholt werden können.

Aus dem gleichen Grund wurde auch noch nicht mit Kleingewerbe experimentiert.
Nun im nächsten Jahr wird diese Hürde(oder Hoffnung?) definitiv entfallen, dann wäre ich ein Stück mehr „freier Mensch“.

2 Gedanken zu „Zwangspause bei Investitionen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *