Zwischenziel 150T€ erreicht

Ein Hauch von Freude. Die Steuererstattung ist angekommen. 4.370€. Wow!
Auch die erhöhten Mieten bringen zusätzlich 90€ ein.
Nach der aktuellen Prognose werde ich auch bei Monatswechsel über 150.000€ verfügen. Somit wäre ein dicker Meilenstein planmäßig überwunden.
Allerdings sind die letzten Wochen des Monats immer die schwierigsten. Während die Einnahmen alle da sind, tauchen immer wieder unerwartete Ausgaben auf.
Wenn wiederum der Bonus ausbezahlt wird, dann wäre auf jeden Fall alles in trockenen Tüchern.

Ich habe mit dem Blog vor 3 Jahren angefangen. Im Juni, als ich zum ersten Mal im Leben über die 100.000€-Hürde gesprungen bin.
Nun kamen die nächsten 50.000€ hinzu, trotz aller Eventualitäten.
Ab dem Oktober – wenn die Immo4-c vermietet wird sowie die Nachmieter in die dritte Wohnung aus Immo3 einziehen – sollte das Tempo deutlich höher werden.

5 Gedanken zu „Zwischenziel 150T€ erreicht

  1. egghead

    Glückwunsch !
    Manchmal braucht man Geduld, eigentlich jeder und immer, aber die meisten haben entweder kein Ziel, kein Geld oder hauen es einfach im Konsumrausch raus.
    Bei Immos kann immer wieder mal eine unvorhergesehen Ausgabe anfallen,aber das kann ja erst in Jahren oder Jahrzehnten passieren also erst mal genießen und sparen !
    Sag mir Bescheid, wenn du die 1.000.000 hast 😉
    Gruß, egghead.

    Antworten
    1. egghead

      @Baldur.
      Das zeigt sich erst beim Verkauf. Derzeit gehen die Preise nur nach oben, in Ballungsgebieten gibt es echten Bedarf (also das gesunde Gegenteil von einr „Blase“).
      Die Grenze ist erst dann erreicht, wenn die Gehälter zur Miete nicht mehr passen, wer kann oder will schon 50% des Einkommens für die Meite aufbringen. Passiert schon zu Hauf.

      Antworten
    2. andi7

      Bei Immobilien führe ich das von mir investierte Eigenkapital plus die bezahlten Reparaturen.
      Also der Kaufpreis war sicher anders als der aktuelle Wert.
      Allerdings habe ich eine Wohnung über Zwangsversteigerung gekauft und bei den anderen Objekten viel Eigenleistung eingebracht. So dass der aktuelle Markt-Wert auf jeden Fall viel höher als meine Zahlen liegt.
      Angewandt auf Aktien – ich zeige nur Einkaufspreise.
      Da ich jedoch nicht beabsichtige jetzt zu verkaufen, spielt der aktuelle Marktwert keine Rolle. Wie egghead schrieb, es wird erst beim Verkaufen interessant.
      Nun beim Aktiendepot hätte man die gleiche Unbekannte (wie ist der Kurs zum Zeitpunkt des Verkaufs?).

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *